Verfahrensbeistand

Verfahrensbeistand

Als Verfahrensbeistand vertrete ich als so genannter „Anwalt des Kindes“ die Interessen von Kindern in familiengerichtlichen Verfahren.

Bei einer Trennung kommt es häufig zum Streit der Eltern über Fragen der gemeinsamen elterlichen Sorge und der Frage des Umgangsrechts. Dies ist für das gesamte Familiensystem eine starke Belastung. Der Blick auf die Kinder geht dabei manchmal verloren, weil Eltern häufig durch die Belastung sehr mit sich selbst beschäftigt sind.

Das Gericht hat gemäß § 158 FamFG einen Verfahrensbeistand zu bestellen, soweit dies zur Wahrung der Interessen des Kindes erforderlich ist. Das bedeutet, dass ich als Verfahrensbeistand dafür zuständig bin, sowohl den subjektiven Willen des Kindes, als auch objektive Kriterien des sog. Kindeswohls zu ermitteln und in das Verfahren einzubringen (durch Gespräche mit dem Kind, den Eltern und wenn nötig auch mit der Schule, Kindergarten …).

Dabei liegt mir besonders am Herzen, dass das Kind im Fokus des elterlichen Blicks bleibt und im familiengerichtlichen Verfahren nicht nur als Objekt wahrgenommen wird, über das entschieden wird.

Die Bestellung eines Verfahrensbeistandes ist erforderlich:

  • wenn das Interesse des Kindes in erheblichem Gegensatz zu dem Interesse seines gesetzlichen Vertreters steht
  • wenn in dem Verfahren die teilweise oder vollständige Entziehung des Sorgerechts in Betracht kommt
  • wenn eine Veränderung der Bezugsperson des Kindes erfolgen soll
  • wenn Verfahren die Herausgabe des Kindes oder eine Verbleibensanordnung zum Gegenstand haben
  • wenn der Ausschluss oder eine wesentliche Beschränkung des Umgangsrechts in Betracht kommt
  • bei internationalen Familienverfahren, z.B. internationale Kindesentführungen, internationale Sorgerechts- und Umgangsrechtsverfahren

Als Verfahrensbeistand nehme ich meine Aufgaben selbständig und eigenverantwortlich wahr und habe auch die Möglichkeit, gegen gerichtliche Beschlüsse – zum Wohl des Kindes – Rechtsmittel einzulegen.

Außerdem kümmere ich mich als Verfahrensbeistand auch darum, dem Kind den Inhalt und einen möglichen Ausgang des Verfahrens kindgerecht zu erklären. Hierfür sind erfahrungsgemäß Fachpersonen durch ihre Neutralität besser geeignet als die Eltern selbst, die durch die Belastungen des anhängigen Verfahrens und mögliche vorangegangene Streitigkeiten häufig nicht in der Lage sind, die Situation ihrem Kind objektiv und sachlich verständlich nahe zu bringen.