Ich verstehe mich als Brücke zwischen den Parteien, damit gerichtliche Auseinandersetzungen vermieden werden. Denn Gerichtsverfahren sind meist langwierig, kostspielig und hinterlassen immer einen Verlierer, in der Mediation dagegen wird im Dialog miteinander eine für alle Seiten zufriedenstellende und tragfähige Lösung erarbeitet.

 

Mein Ziel ist, dass die Konfliktbeteiligten sowohl ihre eigene wie auch die fremde kulturelle Identitätslandschaft neu verstehen lernen, um so eine respektvolle Begegnung zu ermöglichen.

 

Ich glaube an ein kulturübergreifendes und friedvolles, Zusammenleben, das Menschen bereichert.


 

 „Wir haben gelernt wie die Vögel zu fliegen,wie  die Fische zu schwimmen,

doch wir habendie einfache Kunst verlernt, wie Brüder zu leben“. 

       Martin Luther King